Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Soft Skills sind mehr als ein Muss – auch für Ingenieure

Ingenieuren wird oft nachgesagt, sie seien Kommunikationsmuffel. Das ist in der Verallgemeinerung natürlich falsch. Richtig ist, dass eine hervorragende fachliche Kompetenz nicht ausreicht, um ein guter Ingenieur zu sein. Neben der fachlichen Verantwortung gehört immer mehr die Führung von Projekten und Mitarbeitern dazu. Was man dafür neben dem Fachwissen noch braucht, sind die so genannten Soft Skills.

Neulich habe ich eine gute Headline gelesen: Soft Skills sind keine Option, sie sind ein Muss. Genauso ist es. Soft Skills sind in jedem beruflichen (und auch privaten) Miteinander von großer Bedeutung. Sie werden den meisten nicht in die Wiege gelegt, man kann sie sich aber aneignen. Durch Coaching (wir nutzen dafür seit einiger Zeit sehr erfolgreich auch Pferde-gestütztes Coaching, regelmäßiges Training oder Seminare. 

In dem oben erwähnten Beitrag werden beispielhaft drei Fähigkeiten genannt, die zu den Soft Skills zählen: Zeitmanagement, Empathie und Organisationsgeschick.

Alle drei Punkte haben mit Ingenieur-Wissen oder technischer Kompetenz nicht direkt zu tun. Sie sind aber ebenso wichtig. Gerade während des Corona-bedingten Shutdown mit Homeoffice und Kurzarbeit waren Organisationsgeschick sowie Zeit- und Selbstmanagement sehr wichtig. Sich selbst und seine Aufgaben zu managen und dem Tag eine Struktur zu geben, sind eine entscheidende Voraussetzung, wenn zum Beispiel Homeoffice, Familie und Kinderbetreuung unter einen Hut gebracht werden mussten. 

Gleiches galt für diejenigen, die auf 100 Prozent Kurzarbeit heruntergefahren wurden und für ihre „freie Zeit“ einen Ablauf und vor allem einen Sinn brauchten. Unternehmer und Teamleiter standen vor der Aufgabe mit diesen Beschäftigten regelmäßig zu kommunizieren, um sie dabei zu unterstützen, ihren Tagen Struktur zu geben und sie aus möglichen „Löchern“ zu befreien. Auch diese Form von Unterstützung und das dafür nötige Einfühlungsvermögen gehören zu Soft Skills. 

Ebenso alles, was wir unter Empathie und Kommunikationsfähigkeit verstehen. Dann auch technisches Wissen, Einschätzungen und Meinungen müssen von Ingenieuren und Technikern vermittelt und vertreten werden – oft gegenüber Menschen, die nicht denselben Background haben und unabhängig davon, ob wir mit Kunden, Lieferanten oder untereinander sprechen. Dabei geht es auch darum, Gestik und Mimik zu deuten und Emotionen zu erkennen.

Organisationsgeschick schließlich ist die Voraussetzung, um mehrere (Kunden-) Projekte und Aufgaben im Zeit- und Kostenrahmen zum Erfolg zu führen. Das umfasst die analoge und virtuelle Ablage von Dokumenten, die Kenntnis von Ansprechpartnern, das Wissen um Termine und Fristen und vieles mehr. Diese Soft Skills sind wichtig, um im Berufsalltag – aber auch in der Krise, wie wir sie jetzt hatten – klarzukommen und den Überblick zu behalten. Sie sind daher in der Tat ein Muss für alle Beschäftigten.

Schreibe einen Kommentar